Das Karate-Dojo Seeheim rüstet auf

Am 18. Mai haben Michaela Seyffarth und Tim-Niklas Graumann ihre Prüfung zum 1. Dan in der Stilrichtung Shotokan in Geisenheim bestanden. Stolz und hochverdient durften sie ihre Urkunden in Empfang nehmen. Das Karate-Dojo Seeheim freut sich, somit zwei weitere Schwarzgurten in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. 


Die intensive Vorbereitung auf diesen Tag begann bereits Wochen zuvor. Neben dem regelmäßigen Training nahmen beide auch im April an zwei Vorbereitungslehrgängen in Seeheim teil. Unter der Leitung von Karl-Heinz Griebenow (6.Dan) und Heinz Zobus (5. Dan) studierten Michaela und Tim das umfangreiche Prüfungsprogramm und feilten mit weiteren Dananwärtern an ihren Techniken. 


Der Dan stellt den Meistergrad in verschiedenen Kampfkünsten, so auch im Shotokan-Karate dar. Jedoch ist mit dem Schwarzgurt die Entwicklung eines Karateka nicht abgeschlossen. Im Gegenteil, hier beginnt der lange Weg des traditionellen Karate. Der Karateka begibt sich auf den Weg der weiteren Charakterbildung und der geistigen Weiterentwicklung. Mit Erlangung der ersten Dan-Grade beginnt die vertiefte Auseinandersetzung und das Verstehen, worum es im Karate-Do geht. Hier ist der Weg das Ziel und nicht der Gürtel.

Seeheimer Karateka bei den Muddy Angel

„Muddy Angel“ ist eine europaweite Initiative, die Aufmerksamkeit rund um das Thema Brustkrebs erzeugen soll. Unter den über 10.000 Frauen, die am 18. Und 19. Mai mit viel Engagement und Spass in Frankfurt an den Start gegangen sind, waren auch Mitglieder des Karate-Dojo aus Seeheim. Auf einem Parcours über 5.000 Meter müssen 15 nasse und schlammige Hindernisse überwunden werden, wofür sehr viel Teamgeist gefragt ist. Dem Karate-Dojo Seeheim ist es wichtig zu zeigen, dass Solidarität über den lokalen Horizont hinausgehen muss.